Betreff:                           WG: 2017-07-31 Newsletter

 

Von: Dr. Gerd Müller [mailto:newsletter@gerd-mueller.de]
Gesendet: Montag, 31. Juli 2017 12:45
An: Mueller Gerd Mitarbeiter 02 <
gerd.mueller.ma02@bundestag.de>
Betreff: 2017-07-31 Newsletter

 

 

Gerd Müller aktuell

NEWSLETTER | 31.07.2017

picture
Beim CSU-Bürgerfest in München

© Büro Gerd Müller

Liebe Freunde und Mitglieder der CSU,

Signatur Gerd Müller

 

 

 

Rückblick:

picture
Aktionstag der JU Kempten vor dem Künstler-Café in Kempten

© Büro Gerd Müller

Aktionstag der Jungen Union Kempten

Auch bei uns im Allgäu hat der Wahlkampf nun offiziell begonnen. Zusammen mit der Jungen Union Kempten konnte ich interessante Gespräche am Infostand vor dem Künstler-Café in der Kemptener Fußgängerzone führen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben mir ihre Anliegen erläutert und zugleich bestätigt, dass insbesondere Themen wie Stabilität und Sicherheit die Menschen beschäftigen. Der Gedankenaustausch an der Basis ist wichtig und gibt uns Kraft für die kommenden Wochen.

picture
Die beiden 13-jährigen Kinder Tala und Malek aus Syrien stellen Gerd Müller ihr Buch vor

© Büro Gerd Müller

Buchübergabe “Fluchtgeschichten”

Beim Infopoint in Kempten kamen Tala und Malek auf mich zu und überreichten mir ihr selbstverfasstes Buch, das sie mit sechs weiteren Kindern in beeindruckend sauberer Handschrift geschrieben haben. Sie schildern ihre Fluchtgeschichte und was sie auf ihrem Weg erlebt haben. Gleichzeitig haben sie mir erzählt, dass sie in ihre Länder zukehren wollen, sobald dort Frieden herrscht, um sich am Wiederaufbau ihrer Heimat zu beteiligen.

Beide Kinder haben mich sehr beeindruckt, insbesondere, wenn man bedenkt, was hinter ihnen liegt und wie gut sie nach zwei Jahren bereits unsere Sprache sprechen. 

picture
„Talk der Generationen“ in Gestratz mit dem stellvertretenden Generalsekretär Markus Blume, MdL

© Büro Gerd Müller

„Klartext – Talk der Generationen“ mit Markus Blume, MdL in Gestratz

Vor rund 200 Zuhörern in der voll besetzten Argenhalle in Gestratz diskutierte ich gemeinsam mit dem stellvertretenden Generalsekretär Markus Blume über die Zukunftsthemen Familie, Rente und Europa. Wir stehen ein für eine familienfreundliche Politik, die sich am traditionellen Familienbild – Mutter, Vater und Kind – orientiert, ohne andere Lebenspartnerschaften zu diskriminieren. Wir müssen ebenso dafür sorgen, dass unsere Arbeitswelt flexibler wird. Nicht jeder 65-Jährige muss zwangsläufig in Rente gehen. Ein 40-Jähriger kann vielleicht mehr als 38 Stunden pro Woche arbeiten. Ich spreche mich deshalb für ein Lebensarbeitszeitkonto aus.

Auch die Europäische Union, die das größte und erfolgreichste Wohlstands- und Stabilitätsprojekt in der europäischen Geschichte darstellt, wurde thematisch aufgegriffen. Nicht zuletzt, weil wir unser Leben in Frieden nicht als selbstverständlich betrachten dürfen und alles daran setzen müssen, dass wir diese Gemeinschaft erhalten und voranbringen.

picture
Baumpflanzaktion „Plant for the Planet“ am Hildegardis-Gymnasium Kempten

© Büro Gerd Müller

„Plant for the Planet“ – Auftakt am Hildegardis-Gymnasium

Wir können das globale Problem der Erderwärmung nur lösen, wenn die Jugend mit anpackt. Bis zu 390 Tonnen C02-Einsparung leisten die weltweit über 14 Milliarden von "Plant for the Planet" gepflanzten Bäume. Das hilft, ca. 1.000 Quadratmeter Eis in der Antarktis vor dem Schmelzen zu schützen.

picture
Ausklang eines schönen Abends – Buchpräsentation bei „Dannheimer“ in Kempten

© Büro Gerd Müller

Buchvorstellung „Unfair! Für eine gerechte Globalisierung“ bei Dannheimer

Reale Begegnungen mit Menschen in den Entwicklungsländern haben mich geprägt und auch ein Stück weit verändert. Vor allem der Klimawandel zerstört vielen Landwirten ihre Existenzgrundlage in den ärmsten Ländern der Welt. Fast jeder Junge, der z.B. wie in Mauretanien ein Wasserfass auf einem Eselskarren transportiert, hat Zugriff auf ein Smartphone. Man weiß dort also, dass bei uns das Trinkwasser problemlos aus dem Hahn kommt. Das bewegt natürlich viele, ihre Heimat zu verlassen und zu uns zu kommen.

picture
Besuch der Sontheimer Industrie Elektronik GmbH in Kempten – mit Gerd Müller, Inhaber Bruno Sontheim, Ilse Aigner und Hannes Feneberg

© Büro Gerd Müller

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner in Kempten

Auf Einladung des Wirtschaftsbeirats Bayern kam Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ins Kemptener BigBox-Hotel. Neben Themen wie den Fachkräftemangel, die Chancen der Digitalisierung und familienfreundlichen Beschäftigungs-konzepten haben die Teilnehmer noch einmal deutlich gemacht, dass die Elektrifizierung der Allgäuer Bahnstrecken weiterhin ein wichtiges Thema für unsere Wirtschaft bleibt.

Eine der Top-Tourismusregionen Deutschlands bleibt eines der letzten Diesellöcher auf der Schiene. Gemeinsam wollen wir die Deutsche Bahn dazu bewegen, um den Schienenverkehr vor Ort ins 21. Jahrhundert zu führen.

picture
Gerd Müller im Gespräch mit Erik Händeler, Zukunftsforscher zu “Wertschöpfung in der gedachten Welt” am Rande der Veranstaltung „Arbeitskultur 4.0″

© Büro Gerd Müller

Zukunftsmaschine Allgäu – Arbeitskultur 4.0

In der ehemaligen Spinnerei und Weberei in Kempten wurde vor kurzem das Digitale Zentrum Schwaben (DZ.S) eröffnet. In der früheren Textilfabrik sieht man den schnellen Strukturwandel in unserer Gesellschaft: Während vor 20 Jahren noch Kleider bei uns vor der Haustür produziert wurden, ist die gesamte Textilproduktion nach Asien und Afrika abgewandert. Dafür brechen wir ins digitale Zeitalter auf. Die Digitalisierung gibt uns die Chance, erstmals ortsunabhängig zu arbeiten.

Gerade für unsere Region ergeben sich enorme Chancen, die es zu nutzen gilt: Wo arbeitet es sich kreativer und innovativer als mit dem Laptop auf dem Schoß und dem Blick in die Berge? Hier gibt es enormes Potenzial, das unserer Region zugutekommen kann. Zu diesen und anderen Fragen rund um das Thema Digitalisierung habe ich mit Fachleuten aus der Branche im Rahmen unserer „Zukunftsmaschine Allgäu 2030“ diskutiert.

picture
„Lauf der guten Hoffnung“ in Rettenberg (v.l.n.r.: Jean-Jaques Santarelli, Peter Melchin, Gerd Müller)

© Büro Gerd Müller

„Lauf der guten Hoffnung“

Der alljährliche „Lauf der guten Hoffnung“ fand dieses Jahr bereits zum zehnten Mal statt. Peter Melchin und sein Team setzen sich mit ihrem Verein „Gegen Noma Parmed e.V.“ gegen eine Ausbreitung der tödlichen bakteriellen Kinderkrankheit Noma ein.

Jeder Teilnehmer des Laufs leistet seinen Beitrag, damit den Schwächsten in Burkina Faso (Afrika) geholfen werden kann. Gerne bin ich an eine der Stationen des Laufs nach Rettenberg gekommen, um dem Verein meine Unterstützung auszudrücken. 


Beim CSU-Bezirksparteitag in Nördlingen (v.l.n.r.): Bundesminister Gerd Müller, Bezirksvorsitzender MdEP Markus Ferber, Ministerpräsident Horst Seehofer

© Büro Gerd Müller

CSU-Bezirksparteitag in Nördlingen

Mit einem hervorragenden Ergebnis ist Markus Ferber erneut zum Bezirksvorsitzenden Schwaben gewählt worden. Hierzu gratuliere ich sehr herzlich. Ich wurde ebenfalls mit einem hervorragenden Ergebnis als sein Stellvertreter bestätigt.

Wir haben in Schwaben ein starkes und kompetentes Team und haben das Ziel ausgegeben, das beste CSU-Bezirksergebnis zu erzielen.

picture
Unterzeichnung der „Allianz für den Sahel“ beim deutsch-französischen Ministerrat in Paris im Beisein von Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Macron

© BMZ

Deutschland und Frankreich bauen Zusammenarbeit mit Afrika aus

Deutschland, Frankreich und die Europäische Union haben während des 19. Deutsch-Französischen Ministerrates den Ausbau ihrer Entwicklungszusammenarbeit mit den Staaten der Sahel-Region (Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad) beschlossen.

Mit der gemeinsamen “Allianz für den Sahel” sollen durch Berufsbildungsangebote und Investitionen in Landwirtschaft und Infrastruktur Arbeitsplätze vor allem für die junge Bevölkerung geschaffen werden.

Terminauswahl für die kommenden Wochen:

●● 12. August Eröffnung der Allgäuer Festwoche mit Ministerpräsident Horst Seehofer in Kempten ●●● 14. August Allgäu-Tag auf der Allgäuer Festwoche ●●● 14. August Sommergespräch in Durach mit Theo Waigel und Alex Dorow, MdL ●●● 16. August Kabinettsitzung der Bundesregierung in Berlin ●●● 02. September Familiengipfel auf dem Fellhorn

Immer interessiert und offen für Ihre Anregungen: 030-22771033 oder 0831-5231017

Dieser Newsletter wurde an Sie gesendet, da Sie im Newsletter-Verteiler registriert sind.
Wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, können Sie sich
hier abmelden.