Gerd Müller aktuell

NEWSLETTER | 14.12.2017

picture
Weihnachtsmarkt Kempten
© Büro Gerd Müller

Signatur Gerd Müller

 

Rückblick:

picture
Projekt „Grüne Bürgerenergie für Afrika“ – von links: stellv. Bürgermeister und Mitinitiator Günter Mögele, Bundesminister Gerd Müller, Bürgermeister Arno Zengerle
© Büro Gerd Müller

Grüne Bürgerenergie – Know How aus Wildpoldsried

Es freut mich, dass wir in der vergangenen Woche mit der Gemeinde Wildpolsdried die Kooperation im Rahmen des BMZ-Projektes „Grüne Bürgerenergie für Afrika“ weiter voranbringen konnten. In einer gemeinsamen Erklärung haben wir vereinbart, dass in Wildpoldsried afrikanische Multiplikatoren für erneuerbare Energiesysteme ausgebildet werden. Darüber hinaus soll ein Netzwerk deutscher Mentoren gebildet werden. Diese sollen den ausgebildeten Multiplikatoren helfen, eigene Lehrgänge nach gleichem Schema in ihren Heimatländern aufzubauen. Ziel ist es, möglichst schnell Fachkräfte für erneuerbare Energiesysteme zu gewinnen.

Die Unterzeichnung der Erklärung fand im Rahmen eines dreitägigen Symposiums „Welt mit Zukunft durch berufliche Bildung“ statt, zu dem die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (ALP) in das ökologische Bildungszentrum nach Wildpoldsried einlud.

Die Gemeinde Wildpoldsried ist national und international bekannt, weil sie durch einen breiten Energiemix mittlerweile rund siebenmal so viel erneuerbaren Strom erzeugt, wie der Ort selbst verbraucht.

picture
Ortsvorsitzenden-Stammtisch Kimratshofen
© Büro Gerd Müller

Weil mir Eure Meinung und Einschätzung wichtig ist!

Unter diesem Motto fand ein Ortsvorsitzenden-Stammtisch in der Eventbühne Kimratshofen statt. Im ersten Teil gab es einen Workshop, bei dem die Eckpfeiler des Bundestagswahlkampfes diskutiert wurden. Hierbei ging es vor allem darum, Stärken und Schwächen zu erkennen und Potenziale optimal auszuschöpfen - nicht nur im Rückblick auf den Bundestagswahlkampf, sondern auch im Ausblick auf den Landtagswahlkampf 2018. Im zweiten Teil erfolgte ein offener und sachlicher Meinungsaustausch zur aktuellen politischen Lage der CSU und den Sondierungs­gesprächen.

picture
Kolping Gedenktag der Diözese Augsburg – die Kolping Stiftung unterstützt unter dem Motto „Hände, die schenken – Für ein Leben mit Zukunft – nachhaltig“ seit vielen Jahren eine Vielzahl Projekte (v.l.n.r.: Diözesanpräses Domkapitular Alois Zeller, Diözesanvorsitzende Sonja Tomaschek, Vorsitzender Kolping-Bildungswerk der Diözese Augsburg Gebhard Kaiser und Minister Dr. Gerd Müller).
© Büro Gerd Müller

Kolping-Gedenktag in der Diözese Augsburg – „Bildung ist der Schlüssel“

Einmal im Jahr erinnert die Kolpinggemeinschaft an seinen Gründer, den Priester Adolph Kolping, der zu seinen Lebzeiten im 19. Jh. über 400 katholische Gesellenvereine in Europa gründete. Sein Weg zur beruflichen Bildung kann uns heute helfen, die anstehenden Probleme zu lösen. Der Schlüssel ist die Bildung. Neben der Globalisierung und der Digitalisierung fordert uns vor allem die schnell wachsende Weltbevölkerung und der Klimawandel. Bereits heute entzieht der Klimawandel Millionen von Menschen die Existenzgrundlage. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass sich beispielsweise Afrika selbst ernähren kann. Durch den Transfer von Wissen und Technologie beweisen die 13 Innovationszentren in Afrika bereits heute, dass nachhaltige Produktionsmethoden erfolgreich umgesetzt werden können. Die berufliche Bildung ist der Schlüssel für die berufliche Beschäftigung und zugleich für das Sinken der Bevölkerungsrate. Dafür mache ich mich stark (weitere Informationen im „Marshallplan mit Afrika“).

Die Kolping-Stiftung Rudolf Geiselberger unterstützt zudem unter dem Motto „Hände, die schenken – Für ein Leben mit Zukunft – nachhaltig“ seit Jahren eine Vielzahl von Eine-Welt-Projekten. An der Veranstaltung nahmen über 200 Gäste teil.

picture
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und Maria Furtwängler (MaLisa Stiftung) tauschen sich auf dem Kongress „Gewalt gegen Frauen erfolgreich verhindern“ in Berlin aus.
© Ute Grabowsky/ photothek.net

„Wir schauen nicht weg“

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist weltweit ein altbekanntes wie erschreckend aktuelles Thema. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen (25.11.) fand am 23. November im Bundesentwicklungsministerium die internationale Konferenz „Gewalt gegen Frauen und Mädchen erfolgreich verhindern“ statt. Zusammen mit Frau Dr. Maria Furtwängler (Schauspielerin, Ärztin und Gründerin der MaLisa Stiftung) diskutierten wir, wie man die Rolle und die Rechte der Frau weiter stärken kann. Frauen zu stärken heißt, Gesellschaften zu stärken.

Das BMZ engagiert sich in Entwicklungsländern im Rahmen unterschiedlicher Projekte für die schulische Bildung von Frauen und Kinder. Im Rahmen der Konferenz wurde ebenfalls ein 5- Punkte Plan vorgestellt, der langfristig Gewalt vorbeugen und Frauen besser schützen soll.

Terminauswahl im Überblick:

●●● 15. Dezember: Beginn des zweitägigen CSU-Parteitags in Nürnberg ●●● 04. Januar: Klausurtagung der CSU Landesgruppe ●●● 08. Januar: Parteivorstand München ●●● 11. Januar: Neujahrsempfang des Bundespräsidenten für das diplomatische Korps ●●● 12. Januar: Neujahrsempfang des CSU Kreisverbandes Lindau in Nonnenhorn ●●● 13. Januar: Neujahrsempfang des CSU Kreisverbands Kempten mit Staatsminister Joachim Herrmann im Kornhaus Kempten ●●● 19. Januar: Rundgang auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin ●●● 31. Januar: Neujahrsempfang der CSU Oberallgäu mit Staatsminister Markus Söder in Fischen ●●●

Immer interessiert und offen für Ihre Anregungen: 030-22771033 oder 0831-5231017

Dieser Newsletter wurde an Sie gesendet, da Sie im Newsletter-Verteiler registriert sind.
Wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.